PETER FISCHER-VON INS, KINESIOLOGE IKBS

Kinesiologie Biel » Startseite

Kinesiologie ist deutlich mehr als Arbeit mit dem Muskeltest

Wie ich als Kinesiologe arbeite

Ich (meine Person) begrüsse Sie auf meiner Homepage. Ich möchte Ihnen die Art und Weise, wie ich kinesiologisch arbeite, näher vorstellen. Breit ist das Feld der kinesiologischen Techniken, individuell ist der Stil wie jeder Kinesiologe oder jede Kinesiologin arbeiten. Die Kinesiologie ist nicht nur eine Technik, sondern auch ein wenig eine Kunst.  Deshalb ist est nicht einfach, „die Kinesiologie“ als solche vorzustellen. Ein Kunstmaler, der mit Pinsel und Farbe arbeitet, entwickelt auf dem Malgrund seine eigene Pinselführung, seine eigene Farbpalette, seine eigenen Vorlieben in der Komposition. Im weiten Feld der kinesiologischen Techniken wählt jeder Kinesiologe und jede Kinesiologin das aus, das ihm oder ihr entspricht und fügt es zu einem authentischen Ganzen zusammen – zum Wohl seiner Klienten und Klientinnen.

Sie finden auf meiner Webseite folgende Themen:

Nähere Informationen über meine Person und wie Sie mit mir in Kontakt treten können, erfahren sie hier.

Weiter: Allgemeines zur Kinesiologie

1) In Texten, welche die praktische Anwendung kinesiologischer Techniken beschreiben, liest man sehr häufig die Begriffe „kinesiologische Behandlung“ oder „kinesiologische Sitzung“. Beide Begriffe passen meiner Meinung nach für die Bezeichnung kinesiologischer Praxis nicht. Ich „behandle“ meine Klienten nicht. Ich arbeite mit ihnen partnerschaftlich zusammen. Der Klient und ich sitzen nicht nur, wir stehen auch und bewegen uns. Kommt der Massagetisch zum Einsatz, so liegt der Klient. Ich verwende deshalb anstelle des Wortes „kinesiologische Behandlung“ das Wort „kinesiologische Arbeit“ oder „kinesiologische Praxis“ und für das Wort „kinesiologische Sitzung“ die Bezeichnung „kinesiologische Arbeitsstunde“.

2) Ich arbeite mit Frauen und Männern, mit Jungen und Mädchen. Beide Geschlechter sollen deshalb sprachlich vertreten sein. Ich mache dies so, dass ich auf der einen Textseite die männliche Form „Klient“ auf einer anderen die weibliche Form „Klientin“ einsetze.

3) Da ich in meinen Texten die Art und Weise beschreibe wie ich als Kinesiologe arbeite, verwende ich in den folgenden Texten das männliche Wort „Kinesiologe“, wenn ich von der Person spreche, die aufgrund einer Ausbildung mit einem Klienten oder einer Klientin kinesiologisch arbeitet.